boerse.de-Interview: Dr. Hubert Dichtl und Thomas Müller zu den Vermögensstrategien made in Rosenheim

boerse.de-Interview: Dr. Hubert Dichtl und Thomas Müller zu den Vermögensstrategien made in Rosenheim
Anlässlich des alljährlichen Mitarbeiterausflugs der TM-Unternehmensgruppe unterhielten sich Gründer und Vorstand Thomas Müller, Mastermind Dr. Hubert Dichtl und Champions-Trader-Chefredakteur Alexander Coels in entspannter Atmosphäre. Herausgekommen ist ein spannendes Gespräch mit interessanten Fakten, das wir für Sie zusammengefasst haben.
 
Alexander Coels: Herr Dr. Dichtl, Herr Müller, Sie wissen, dass Trading meine absolute Leidenschaft ist, und als Chefredakteur des Champions-Traders habe ich mich auf das Trading unserer Top-Aktien spezialisiert. Aber natürlich habe ich in meinem Depot auch eine Vielzahl von Champions-Aktien als Basis, die natürlich den größten Teil meines Anlagevolumens ausmachen. Daher freue ich mich nicht nur für unsere Leser, sondern auch ganz persönlich darüber, dass Sie mit dem BCDI®-Aktienfonds und dem boerse.de-Weltfonds zwei Fonds aufgelegt haben, die das Investieren jetzt deutlich vereinfachen. Herr Müller, was war der Grund für die Fonds?
 
Thomas Müller: Es geht im Prinzip genau darum: Mit den Vermögensstrategien made in Rosenheim wollen wir allen Anlegern einfache Konzepte an die Hand geben, um von den Aktienmärkten zu profitieren. Die Aktienanlage ist für den Vermögensaufbau wie auch für die Vermögenssicherung alternativlos. Daher liegt es mir am Herzen, die Börsenkultur populärer zu machen. Dabei sind sowohl der boerse.de-Weltfonds (WKN: A2JNZK) als auch der BCDI®-Aktienfonds (WKN: A2AQJY), die Anleger übrigens beide ohne Agio bei der Börse Stuttgart kaufen können, als Depot-Fundament gedacht.
 
Alexander Coels: Und was ist die Basis in Ihrem BCDI®-Aktienfonds?

Thomas Müller: Die Basis ist der erfolgreiche boerse.de-Champions-Defensiv-Index: der BCDI®. Der Index feierte vor Kurzem seinen 5. Geburtstag und hat in diesem Zeitraum einen Gewinn von 56,4% oder 9,4% pro Jahr erzielt. Per Ende Juli liegt das Ergebnis sogar bei 59,9%. Nur am Rande: Der Dax kam in der gleichen Zeit lediglich auf eine Performance von 4,3% pro Jahr. Also weniger als die Hälfte ...

Alexander Coels: Was genau steckt hinter dem BCDI®? Wie schaffen Sie solch eine Outperformance?

Thomas Müller: Die Basis sind unsere 100 Champions. Vereinfacht gesagt sind unsere Champions Aktien, deren Kurse von links unten nach rechts oben verlaufen. Also Aktien, die quasi immer steigen. Dafür werten wir die Kursbewegungen der vergangenen zehn Jahre mithilfe der Performance-Analyse aus und finden so die absoluten Top-Titel.

Alexander Coels: Und diese besten Aktien sind alle im Fonds?
 
Thomas Müller: Jein. Im BCDI®-Aktienfonds legen wir den Fokus verstärkt auf defensive Aktien. Also Werte, die in der Vergangenheit beständig gestiegen sind, aber trotzdem ein unterdurchschnittliches Risiko aufweisen.

Alexander Coels: Was bedeutet das?
 
Thomas Müller: Das ist ganz einfach: Die Basis sind besonders konservative Aktien wie beispielsweise Nestlé mit verhältnismäßig einfachen Geschäftsmodellen. Gerade solche Burggraben-Aktien, wie Investmentlegende Warren Buffett sie genannt hat, steigen langfristig, unterliegen dabei aber nur sehr geringen Schwankungen. Denn gegessen, getrunken und geputzt wird immer.

Alexander Coels: Risikoreduktion ist auch das Stichwort für den boerse.de-Weltfonds. Herr Müller können Sie kurz beschreiben, um was es dabei geht?

Thomas Müller: Im boerse.de-Weltfonds (WKN: A2JNZK) steht die Risikoreduktion im Vordergrund. Dabei basiert der Anlage-Ansatz auf einer Weiterentwicklung der Best-of-two-Strategie. Diese Strategie hat Hubert Dichtl vor 17 Jahren gemeinsam mit seinem Kollegen veröffentlicht. Seitdem wird der Ansatz von Institutionellen Anlegern genutzt. Hubert Dichtl und ich haben diese erfolgreiche Best-of-two-Strategie weiterentwickelt und den BOTSI®-Algorithmus konzipiert.

Alexander Coels: Oh, das klingt kompliziert
 
Thomas Müller: Das ist es aber gar nicht.

Dr. Hubert Dichtl: Genau. Vereinfacht gesagt, bestimmt der BOTSI®-Algorithmus die Aktienquote – legt also fest, mit welchem Anteil die Strategie über ETFs in Aktien investiert ist und mit welchem Anteil in Bundesanleihen.
 
Alexander Coels: Das müssen Sie etwas genauer erklären.

Dr. Hubert Dichtl: Ganz einfach. Bei steigenden Börsen partizipiert der Anleger bis zu 100% über ETFs. Wenn die Kurse fallen, wird die Aktienquote reduziert, und das freigewordene Geld in sicheren Bundesanleihen geparkt.

Alexander Coels: Moment ... Das heißt: Bei steigenden Märkten halte ich Aktien, und wenn die Börsen fallen, habe ich keine Aktien mehr, sondern Bundesanleihen?

Thomas Müller: Genau das ist das Konzept des boerse.de-Weltfonds.
 
Alexander Coels: Entschuldigung, aber das klingt ja schon fast zu schön, um wahr zu sein. Und das funktioniert?

Dr. Hubert Dichtl: Sehr gut sogar. In der Rückberechnung unter Berücksichtigung der Spesen gewann unsere Strategie seit Ende 1999 knapp 5% pro Jahr. Der Dax kommt im gleichen Zeitraum lediglich auf eine Rendite von 2,7% pro Jahr. Dabei überzeugt der BOTSI®-Algorithmus mit deutlich reduzierten Risiken. So verläuft der Chart fast linear nach oben.

Alexander Coels: Und wie sind Sie mit der realen Performance zufrieden?

Dr. Hubert Dichtl: Nun, mit unserem Startzeitpunkt hatten wir wirklich Pech. Denn der Fonds ist letztes Jahr im Oktober gestartet – also zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.

Alexander Coels: Inwiefern?

Dr. Hubert Dichtl: Die Börsen erlebten 2018 den schlechtesten Dezember seit 1931! So verlor der S&P 500 im November und Dezember 7,6% und der Dax 7,8%. Dementsprechend musste auch die BOTSI-Strategie zu Beginn zunächst einmal Rückschläge von 4,5% hinnehmen. Seitdem verzeichnet die Strategie ein Plus von rund 7,5% und konnte die Abschläge wieder aufholen. Trotzdem ist die Performance natürlich noch nicht zufriedenstellend. Aber an der Börse gleichen sich Glück und Pech langfristig aus, sodass die Strategie die Aktienmärkte langfristig schlagen dürfte. Wie sich in der Rückberechnung zeigt.

Alexander Coels: Herr Müller, wie sieht die Performance im BCDI®-Aktienfonds aus?
 
Thomas Müller: Der BCDI® hatte jetzt fünf Jahre Zeit, sich zu beweisen. Mit einem Plus von knapp 60% konnte der Index die gesteckten Erwartungen erfüllen. Beim BCDI®-Aktienfonds ist die Historie etwas kürzer, sodass wir noch ein wenig abwarten müssen. Aber mit einer Zwölf-Monats-Performance von 14,5% per Ende Juli konnte der Fonds unser Renditeziel von 10% plus x pro Jahr sogar etwas übererfüllen. Doch die gute Rendite ist quasi nur ein Nebeneffekt.

Alexander Coels: Wie meinen Sie das?

Thomas Müller: Im BCDI®-Aktienfonds geht es um transparente, regelbasierte und vor allem defensive Anlage in absolute Top-Aktien. Und wenn diese Regeln befolgt werden, dürfte sich unserer Erfahrung nach der Erfolg von alleine einstellen.

Alexander Coels: Aber das Ziel eines jeden Fonds muss doch eine hohe Rendite sein?

Thomas Müller: Am Ende des Tages zählt natürlich die Performance. Aber im BCDI®-Aktienfonds setzen wir auf absolute Marktführer, die über erhebliche Wettbewerbsvorteile verfügen. Bei solchen defensiven Aktien und damit im BCDI®-Aktienfonds überwiegen eindeutig die Renditechancen.
 
Alexander Coels: Nach welchen Kriterien werden denn Käufe oder Verkäufe durchgeführt?

Thomas Müller: Wir haben ein klares Verständnis, nach dem Werte im Fonds aufgenommen werden. Dabei werden alle Aktien gleichgewichtet und diese Gleichgewichtung in regelmäßigen Abständen überprüft. Das ist alles sehr transparent und völlig unabhängig davon, ob ein Fonds-Manager morgens mit dem linken oder mit dem rechten Fuß zuerst aufgestanden ist.

Dr. Hubert Dichtl: Das ist übrigens mit der BOTSI-Strategie genauso. Auch hier gibt uns der Algorithmus klare und unbestechliche Signale für Käufe und Verkäufe von ETFs oder Bundesanleihen.

Alexander Coels: Aber in welchen Fonds sollten denn Anleger jetzt investieren?
 
Thomas Müller: Das ist ganz einfach: Der BCDI®-Aktienfonds ist als konservativer Depot-Baustein der Fonds für den Vermögensaufbau. Bei unserem Renditeziel von 10% plus x müssen aber auch mal Schwankungen in Kauf genommen werden. Anleger, die in wenigen Jahren Liquidität benötigen oder das 70. Lebensjahr überschritten haben, sollten meiner Meinung nach ihr Börsenkapital nicht mehr den (vorübergehenden!) Abwärtsrisiken der Märkte aussetzen, sondern eher auf den boerse.de-Weltfonds setzen. Quasi ein Fonds für den Ruhestand. Beide Fonds können übrigens ohne Ausgabeaufschlag bei der Börse Stuttgart geordert werden.

Alexander Coels: Herr Müller, Herr Dr. Dichtl, vielen Dank für das tolle und aufschlussreiche Gespräch. Ich bin überzeugt davon, dass Sie mit dem BCDI®-Aktienfonds und dem boerse.de-Weltfonds zwei Fonds geschaffen haben, die das Investieren für viele Anleger deutlich vereinfachen werden.

Weitere Informationen über die einzigartigen Vermögensstrategien finden Sie unter www.boerse.de/strategien. Dort können Sie außerdem weitere Informationen per Post oder per E-Mail anfordern. Einfach hier klicken.


Hier geht's zur boerse.de-Aktienfonds-Startseite

Unser Kooperationspartner Consorsbank (Info) bietet Ihnen ein kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an. Orders sind ab lediglich 3,95 Euro möglich, Sparpläne auf den boerse.de-Aktienfonds sind für Sie sogar kostenlos!

Für alle Interessenten haben wir das boerse.de-Special „Vermögensaufbau – Denn gegessen, getrunken und geputzt wird immer!“ mit allen Infos zum boerse.de-Aktienfonds erstellt, das Sie hier kostenlos anfordern können. 

Die Vorteile des boerse.de-Aktienfonds:

Defensiv-Champions in einem Aktienfonds!
Transparente, regelbasierte, defensive Anlagepolitik!
Jährliche Ausschüttungen!
Fortlaufendes Rebalancing, damit jede Aktie den gleichen Anteil am Fonds hat!
Sparplanfähig!
Kauf ohne Ausgabeaufschlag an der Börse Stuttgart!
Rechtlich geschütztes Sondervermögen!
Ziel des boerse.de-Aktienfonds ist der langfristige Vermögensaufbau!